bremen-fittie

Der bremen-fittie-Zehnkampf

 

Laufen, Springen, Werfen – jeder hat wohl während seiner Schulzeit diese drei grundlegenden Bewegungsformen kennengelernt und die meisten werden diese drei Worte gleich mit Leichtathletik assoziieren. Wenn man an Leichtathletik denkt, hat man sofort eine Laufbahn im Kopf und vielleicht noch den Sandkasten. Viel laufen, sich im Sand schmutzig machen und das alles auf einem langweiligen Platz.

 

(Der Videobeitrag wurder freundlicherweise von Radio Bremen zur Verfügung gestellt)

Mit Schrecken erinnern sich viele vielleicht noch an die Mehrkämpfe bei Schulsportfesten oder den Bundesjugendspielen mit Weitsprung, Laufen, Ballwerfen und den verhassten 1000m-Lauf. Bremen-fittie öffnet das leichtathletische Grundprinzip "Gravitation überwinden" und formuliert es neu:

"Im Kraftfeld der Gravitation spielen."

 

So werden im Unterschied zu konservativen, leichtathletischen Mehrkämpfen die grundlegenden Aufgaben um wertvolle Emotionsmomente erweitert: Nicht nur Kraft, Schnelligkeit und Kondition stehen im Vordergrund, sondern auch Fähigkeiten wie Orientieren, Richtungswechsel, Rhythmusanpassung, Zielen, Schaukeln, oder Fliegen werden hervorgehoben.

Insgesamt heißt es zehn Bewegungsaufgaben zu absolvieren, die sich zwar an klassischen Disziplinen der Leichtathletik orientieren, aber auf abwechslungsreiche, spannende Art und Weise umgestaltet worden sind. Sogar der Platz wirkt im Vergleich zu klassischen Wettkämpfen durch den Aufbau der farbigen Stationen richtig belebt. Auf den folgenden Seiten werden nun die zehn Disziplinen näher vorgestellt, als da wären:

80m Hürdensprint

80m Slalom

Baumstammschocken

Heuler-Zielwerfen

Känguruhopp

Karrerastaffel

Medizinball-Zielstoßen

Reifenlasso

Sommerbiathlon

Zonen-Weitsprung

8. Mai 2012 |